Jo. Franzke Architekten Jo. Franzke Architekten

Projekt

Techno- logie- museum

Ningbo, China

Wie das Gebäude reagiert auch diese Gestaltung um das Museum auf den Masterplan.

Der strenge Masterplan für das Ningbo Eastern New City Center prägt den Entwurf für das Technologiemuseum. Dreiseitig von geradlinigen Kanälen gerahmt und im Süden über die Ost-Zhongshan-Straße erschlossen, fügt es sich als konturierter Bau dem Grundstück ein. Alle Stellplätze sowie die Einfahrt zur Tiefgarage wurden entlang der Straße angeordnet, so dass kaum Verkehr die Landschaftsgestaltung beeinträchtigt.

Wie das Gebäude reagiert auch diese Gestaltung um das Museum auf den Masterplan. Es ist ein Versuch, das Pittoreske einer Landschaftlichkeit mit dem strengen Raster des Planes und mit der des Gebäudes zu verbinden. Der äußere Aufbau des Gebäudekubus folgt der Gliederung des Programms. Auf einem 2-geschossigen Sockel lagern die Hauptausstellungsgeschosse, die auch Kinos beinhalten. Überkrönt werden sie von einem Dachgeschoss mit Verwaltung und Vortragssälen, die eine weitere Terrassenfläche umschließen.

Alle Hallen, Labore, Büros, Kinos und Versammlungsräume umschließen in ihrer Mitte die kreisförmige Eingangshalle, die magistralenartig Norden und Süden, Osten und Westen über die Hauptverkehrsachsen verbindet. In beide Richtungen durchschneiden sie 3- geschosshoch das Gebäude. In den Lufträumen kreuzen sich Rampen und Wege, die die Hallen miteinander verbinden.

Im Inneren der Halle schwebt als Zitat von Boullées Kenotaph für Newton eine 42 Meter hohe Kugel, die wie ein Nukleus in die Gesamtanlage eingebettet ist. Ihre Fernwirkung entfaltet sie besonders nachts durch ihre obere Hälfte, die die Eingangshalle als Kuppel überwölbt. Treppen, Rampen und Fahrtreppen verbinden die Eingangshalle mit der Kugel und den übrigen Ausstellungsebenen.

Top