Jo. Franzke Architekten Jo. Franzke Architekten

Projekt

Main-Arkaden

Frankfurt am Main, Deutschland

Beide Baufelder werden mit Geschosswohnungs­häusern bebaut.

Im beliebten, in Mainnähe gelegenen Deutschherrenviertel in Frankfurt am Main, das in den vergangenen zwanzig Jahren an vielen Stellen neu bebaut wurde, sind derzeit noch zwei Baufelder, Q2 und Q3, verfügbar. Beide Baufelder werden mit Geschosswohnungshäusern bebaut.

Für das Baufeld Q2 an der Ecke Gerbermühlstraße/Zum Gipfelhof plant Jo. Franzke Architekten die "Main-Arkaden". Hierbei handelt es sich um ein in Passivbauweise errichtetes, sechsgeschossiges Wohnhaus mit Staffelgeschoss, in dem insgesamt 108 Mietwohnungen in einem Gemenge von zwei bis fünf Zimmern untergebracht werden, im Dachgeschoss sind zum Teil Maisonettewohnungen geplant. Das Haus schließt den Blockrand und führt die Kolonnaden der Nachbarbebauung fort.

Das Kolonnadengeschoß bildet im Zusammenhang mit dem 1. Obergeschoß den Sockel für drei ablesbare Gebäudeteile. Das Mittelgebäude mit dem zweigeschossigen Durchgang wird rechts und links flankiert von Gebäuden, die in die Seitenstraßen überleiten. Das Sockelgeschoss wird in Naturstein ausgebildet und geht dann in eine Putzfassade über.

Ähnliche Projekte

Le Quartier Central
Düsseldorf, Deutschland

Le Quartier Central

Auf den Flächen des ehemaligen Rangierbahnhofes in Düsseldorf Pempelfort entsteht ein neues Wohnensemble. In diesem Kontext wird eine Stadtkante mit Stadtgarten ausgebildet.

Europa­quartett
Frankfurt am Main, Deutschland

Europa­quartett

Das Europaquartett ist das erste Wohn- und Geschäftshaus am Boulevard West im Frankfurter Europaviertel mit ca. 140 Mietwohnungen in Passivhausbauweise, einer Tiefgarage und einem großen Lebensmittelmarkt.

Europa­allee Süd5
Frankfurt am Main, Deutschland

Europa­allee Süd5

Zwischen dem Frankfurter Messegelände und der Bankencity wächst auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs das Europaviertel. Baufeld Süd 5 liegt an der „Arterie“ des neuen Stadtteils.

Top