Jo. Franzke Architekten Jo. Franzke Architekten

Projekt

Haus der Presse

Berlin, Deutschland

Im Klinkerbau dominiert die Strenge Reihung der Zellenbüros, im Glasflügel die freie Grundrissaufteilung.

Das Haus der Presse steht auf einem Eckgrundstück im ehemaligen Berliner Verlegerviertel. In Voraussicht einer Bebauung des benachbarten Parkplatzes wurde eine Torsituation geschaffen, die den Auftakt zum zukünftigen Quartier darstellt.

Das Gebäude besteht aus zwei Elementen: ein klinkerverkleideter Bürotrakt setzt die Blockrandbebauung fort und zitiert in Material und Form die Architektur der historischen Verlagsgebäude. Seine Fortsetzung findet dieser Part in einem hoch aufragenden Flügel, der über eine transparente zweischalige Glasfassade zur Markgrafenstraße hin alle öffentlichkeitswirksamen Bereiche präsentiert: das Foyer, die Räume der Geschäftsleitung sowie die Konferenz- und Besprechungszimmer. Seine abgerundete Rückseite ist mit Titanzink in Großrautendeckung verkleidet, in den hochrechteckige Lichtschlitze gestanzt sind.

Der Kontrast der beiden Baukörper offenbart sich auch in den Grundrissen. Im Klinkerbau dominiert die Strenge Reihung der Zellenbüros, im Glasflügel die freie Grundrissaufteilung.

Ähnliche Projekte

Handels­blatt
Frankfurt am Main, Deutschland

Handels­blatt

Der Signifikanz und der Rück-Sicht zugleich verpflichtet, ruft diese Planung die ursprüngliche Bebauung der Eschersheimer Landstraße in Erinnerung: Stadtvillen, die von tief gestaffelten Gärten umgeben waren.

Top