Jo. Franzke Architekten Jo. Franzke Architekten

Projekt

Bank- gebäude

Rostock, Deutschland

Durch die Organisation der öffentlichen Bereiche sind größere Raumzusammenhänge mit einem Blick zu erfassen.

Hinter der historischen Fassade des Gebäudes wurde ein Neubau errichtet. Der Umbau von Jo. Franzke respektiert die Maßstäblichkeit der umliegenden Bebauung und reflektiert die Geschichte des Ortes. An derselben Stelle befand sich zu Beginn des letzten Jahrhunderts eine Kirche.

Auf ein Foyer verzichtete die Bank; stattdessen gelangt man im Erdgeschoss direkt in einen Servicebereich mit Selbstbedienungs-Terminals. Der Übergang in das Kundenzentrum im ersten Stock ist räumlich und funktional fließend. Zwei auffallend schmale Rolltreppen führen den Bankbesucher in das Obergeschoss. Durch die Organisation der öffentlichen Bereiche sind größere Raumzusammenhänge mit einem Blick zu erfassen. Großzügigkeit, aber auch die basilikale Gliederung des Raumes durch regelmäßige Sandsteinpfeiler, prägen die Schalterhalle. Die Wahl des Materials beschränkt sich auf Naturstein und Glas.

Auch beim Einbau des von Michele de Lucchi entwickelten Bankmöbelsystems, war es ein Anliegen, die Möbel in das angestrebte Raumkontinuum zu integrieren.

Ähnliche Projekte

Bank­gebäude
Gera, Deutschland

Bank­gebäude

Um 1900 erbaut, bestand das Bankgebäude ursprünglich aus einem dreigeschossigen Büroriegel, der sich zum Garten hin in einem einstöckigen Gebäudetrakt fortsetzte.

Top