Jo. Franzke Architekten Jo. Franzke Architekten

Projekt

Palais auf den Planken

Mannheim, Deutschland

Das anschließende fünfachsige ehemalige Kutscherhaus erhält sein aus dem 18. Jahrhundert stammendes Remisentor aus Sandstein zurück.

Das ehemals barocke Bankpalais von O 4,4 in der Mannheimer Innenstadt wird nach Plänen von Jo. Franzke Architekten als Rekonstruktion neu errichtet. Die Rekonstruktion des Gebäudes mit barocker Fassadengestaltung orientiert sich dabei im Hinblick auf die Fassade an das Vorbild des Scherer-Palais mit Stand von 1923. Dieser historische Stand wird aufgegriffen, der Neubau wird gegenüber dieser Stufe allerdings um ein Geschoss erhöht, die Fenster werden leicht verbreitert. Mit fünf Achsen entlang den Planken, mit elf Achsen entlang der Kurfürstenstraße nimmt der Neubau die Lochfassade im Stil des 18. Jahrhunderts auf voller Länge wieder auf.

Das anschließende fünfachsige ehemalige Kutscherhaus erhält sein aus dem 18. Jahrhundert stammendes Remisentor aus Sandstein zurück und wird in Anlehnung an seine ursprüngliche Gestalt neu interpretiert, da der Originalzustand lediglich noch durch ein verschwommenes Foto dokumentiert ist. Die Ausführung des Neubaus mit historischer Anmutung orientiert sich in puncto Ausführungsqualität an den heutigen Anforderungen an Energieeffizienz, Barrierefreiheit und Sicherheit.

Durch den Einsatz hochwertiger Baumaterialien im Innern wie auch bei der äußeren Gestaltung, sowie durch seine hohe Flexibilität, die eine Vielzahl unterschiedlicher Nutzungen ermöglicht, wird die hohe Standortqualität nachhaltig gesichert. Eine Zertifizierung DGNB wird angestrebt.

Top